VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Aaron  |  Alma  |  Angelina  |  Bernd  |  Christian  |  Flora  |  Jena  |  Johanna  |  Lanrianna  |  Lene  |

Lotte  |  Lydia  |  Maria  |  Mia  |  Niklas  |  Nora  |  Patrizia  |  Sara  |  Sophie  |  Stefan  |  Warinka  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Drei Tage Kribi - Kurzurlaub?

Autor: Aaron | Datum: 22 November 2015, 19:05 | 1 Kommentare

...Wohl eher nicht, obwohl ich tatsächlich einmal kurz am Strand war. Dennoch kann man bei diesem Marathon durch den Westen des Landes eher von einer Geschäftsreise sprechen ;) Wir wollen mit einigen Freiwilligen aus Kamerun einen Urlaub in Kribi machen und die Planungen dafür, die sehr früh angefangen haben, sind leider etwas aus dem Ruder gelaufen, da die Hotelsuche nicht konsequent durchgeführt wurde...Also haben Josi und ich dir Planungen kurzerhand übernommen und innerhalb einer Woche auch ein passendes, günstiges Hotel gefunden. Es galt aber ein winziges Problem zu Lösen! Jemand muss vorab nach Kribi fahren um sich das Hotel anzuschauen und eine Anzahlung zu leisten. Ich habe mich dazu bereiterklärt, diese Aufgabe zu übernehmen und jetzt muss nur noch das Geld der anderen rechtzeitig bei mir eintreffen ;) Und innerhalb von 4 Tagen trudelt das Geld von 20 Freiwillige. tatsächlich ein und ich kann mich auf den Weg machen. Hoffentlich funktioniert alles wie geplant!

Am Freitag (20.11.2015) ist es dann soweit und ich stehe an der Agence in Bafoussam, die den passenden Namen "Grand Ouest" trägt. Nach dem täglichen Unterricht habe ich mich sofort auf den Weg nach Bafoussam gemacht und einen ersten Teil des Geldes von der Bank geholt. Da ich es leider an diesem Tag nicht mehr nach Kribi schaffe brauche ich ein Quartier in Douala, welches mir Ludovic im Haus von Arnaud anbietet. Also sitze ich jetzt hier im Bus, esse Bananen und warte darauf, dass alle Plätze besetzt sind. Da ich leider zu einer unpassenden Zeit nach Douala fahren will und schon um 12:30 Uhr an der Agence bin muss ich sehr lange warten und der Bus fährt erst um 15:30 Uhr ab... (Das liegt daran, dass am Freitag viele Menschen aus Douala in die Heimatorte fahren und kaum jemand aus den Orten nach Douala...) Ich reise also genau anders herum und der Bus ist nicht mal zu Hälfte voll, als der Motor endlich anspringt. Glücklicherweise hatte ich mir das 4. Buch von Harry Potter auf mein Handy gezogen und die Fahrt nach Douala verläuft reibungslos, bis wir die Außenbezirke erreichen und dann läuft gar nichts mehr...Es ist 19:30 Uhr und ich hatte gehofft noch bis 20 Uhr in Douala anzukommen. Doch Pustekuchen, der Bus steckt auf der Zufahrtsstraße fest und wir kriechen und stehen im Wechsel. So bewegen wir uns quasi in Zeitlupe durch die Vororte Bonapriso und Bonaberi, denn der Stau zieht sich bis dort hin. Wodurch (auf französisch: "qui fait que" - sehr sehr coole Wortkombination!) sich unsere Ankunft auf 23:30 Uhr verschiebt... Glücklicherweise kann mich Ludovic abholen und ich kann in seinem Haus ein bisschen ausruhen.

Der nächste Tag kommt schnell und heiß und nachdem wir in der Bank waren um erneut Geld abzuholen und ein "Billet für den Bus gekauft haben, essen wir ein Omelette.mit Spagetti und Kartoffelecken und es ist einfach genial :D Die Fahrt nach Kribi ist bei weitem nicht so anstrengend wie die Fahrt nach Douala und in Kribi angekommen beginnt die Suche nach dem Hotel, das sich erfolgreich verstecken kann und so fahre ich erstmal in die völlig falsche Richtung nur um vor einem falschen Hotel zu stehen, das mitten in Feldern und Waldstücken steht...und weit und breit kein Moto, also muss ich den Kilometer zur Hauptstraße zu Fuß gehen und schlage schließlich die Richtige Richtung ein und komme schließleich an einer blauen Mauer an und auf der anderen Straßenseite beginnt direkt das Meer ;D :0 Der Innenhof des Hotels ist gesäumt von Palmen und anderen von mir leider nicht identifizierbaren Pflanzen und die Zimmer liegen direkt an diesem Hof! Die Angestellten dort empfangen mich sehr herzlich und bei einem lockeren Gespräch stehen uns für unseren Urlaub 21 Zimmer zur Verfügung und es ist mir auch gelungen ein Frühstück dazu zu buchen :) Eilig mache ich mich (es ist schon 15 Uhr!) auf den Weg zur Busstation und komme um 19 Uhr wieder in Douala an und falle totmüde ins Bett...

Am nächsten Tag nach einem Baguettefrühstück, setze ich mich wieder in den Bus nach Bafoussam und wir kommen tatsächlich vor 10 Uhr noch weg :) Auch diese Fahrt wird eine sehr lange, da wir, ne näher wir dem Ziel kommen, immer öfter in Orten halten um Pasagiere rauszulassen Undecided Ich nutze die Gelegenheit um 4 Ananas für 1,50 € und vieeeeele gesalzene Erdnüsse zu kaufen, aber als es auf 18 Uhr zugeht, will ich einfach nur zu Hause sein und als ich dann um 19 Uhr endlich im Centre ankomme bin ich sehr, sehr erschöpft...

Baham - Bafoussam - Douala - Kribi - Douala -Bafoussam - Baham an einem Wochenende ist eine tolle Erfahrung, aber ich habe 3 Tage auch fast nur im Bus gesessen. Aber das für einen guten Grund: Der Urlaub ist geplant und wir können uns am Strand entspannen!

 

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

  1. 1. Anni  |  16 Dezember 2015, 20:05

    Puuuuh, da bin ich ja froh, dass du das Wochenende ohne Pomuskelkater überstanden hast! :D
    Der Urlaub wird bestimmt toll, so direkt am Meer. *-* Musstest du während der Fahrten nicht mal zum Klo? :P
    Und wie sind die Toiletten eigentlich so bei dir? Und die Badezimmer generell :D
    Einen lieben Gruß
    Deine Anni :* <3

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype